Der Tetraeder in Bottrop

Der Tetraeder auf einer Abraumhalde in Bottrop

Der Tetraeder oder das Tetraeder steht auf einer bewaldeten Abraumhalde in Bottrop an der Beckstraße.
Um auf die Halde zu gelangen gibt es drei Möglichkeiten. Der  Aufgang über den Serpentinen-Fußweg, die Treppe mit 387 Stufen und über die für Kfz gesperrte Straße. An Aktionstagen fährt auch ein Bus zum Gipfel.

Höhe:
Halde 90 m
Tetraeder 60 m
Aussichtplattform 42 m,
Baujahr 1995
Gewicht 201 T Stahl
Aufschüttung der Halde von 1969 – 1993
Der beleuchtete Tetraeder ist auch in der Nacht als Landmarke von Essen, Gelsenkirchen, Oberhausen und anderen Orten gut zu erkennen.
Die besondere Beleuchtung wurde vom Künstler Jürgen LIT Fischer als Lichtskulptur Fraktal geschaffen. Seinem Namen fügte er als Künstler den Zusatz „LIT“ hinzu.

Tetraeder im Sommer u. Winter

Tetraeder auf der Abraumhalde
Der dreieckige Tetraeder steht auf vier Säulen!
Tetraeder auf der Abraumhalde
Tetraeder in Bottrop auf einer Abraumhalde, Beckstraße
Treppe zur Plattform

Die drei in unterschiedlichen Höhen angebrachten Aussichtsplattformen sind über Treppen zu erreichen. Die erste Plattform befindet sich in einer Höhe von 18 m, die zweite Plattform ist in 32 m Höhe angebracht. Die dritte ca. 8° schräg aufgehängte Plattform in einer Höhe von 38 m ist ein Ring von 8 m Durchmesser. Die Treppen und Podeste sind alle an Stahlseilen befestigt. Alle Treppenstufen und die Plattformen sind mit Lichtgittern oder Lochblechen belegt mit Blick nach unten (schwindelfrei?).

Treppe mit Besuchern

Volle Treppen auf den Tetraeder
Volle Treppen auf dem Tetraeder.

Weitere Tetraeder Bilder

Der Lohn für den Aufstieg ist die Aussicht

Zur ersten Plattform geht es hoch über eine 18 m freischwebende Treppe. Die nächste Treppe endet in 38 m Höhe. Von hier, sowie auch schon von der ersten Plattform ist die weite Aussicht zu genießen. Über eine Wendeltreppe ist die oberste Plattform, die schräg angebracht ist, zu erreichen. Man muss nicht bis oben gehen, man kann jederzeit umdrehen. Bei guter Sicht sind die Arena auf Schalke, weitere Landmarken, der Gasometer in Oberhausen, Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Bottrop usw. zu sehen. Wichtig ist zu wissen, dass der Boden der Aussichts-Plattformen nur mit Gitterrosten belegt sind. Beim Blick nach unten sollte man schwindelfrei sein.

An Aktionstagen kann es voll werden

Viele Personen auf der Treppe
An Aktionstagen ist es voll ein shuttle Service fährt dann zur Halde hoch.
Schachtzeichen

Schacht Zeichen ist ein Projekt der Ruhr 2010, Kulturhauptstadt Europas. Die Standorte der ehemaligen Kohleschächte im Revier sollten noch einmal sichtbar gemacht werden.
Die Aktion war eine Erinnerung an die alten Schächte und Arbeitsplätze im Revier. Der Bergbau ist heute kaum noch sichtbar. Tausende Menschen waren vom Bergbau abhängig, denn er gab ihnen Brot und Arbeit. Vom 22-30 Mai 2010 wurden deshalb über die früher vorhandenen Schächte (311), mit Helium gefüllte Ballons, 80 m hoch in den Himmel aufgelassen. Auch hier in Bottrop waren die gelben Ballone zu sehen. Die Befestigungspunkte der Ballone waren auf Industriegeländen, Wohnsiedlungen, Einkaufszentren oder Freiflächen befestigt, genau da, wo die alten Schächte waren.

Ballons über Bottrop

Überblick Bottrop mit Ballons
Schachtzeichen war ein Leitprojekt der RUHR 2010 311 Ballons/Schachtzeichen stiegen auf.
Kokerei mit Ski Halle

Die Kokerei Prosper in Bottrop ist noch eine von drei Kokereien im Ruhrgebiet. Die Kokerei wurde 1928 als Zentralkokerei mit vier Batterien und 45 Öfen in Betrieb genommen. Um 1930 lieferte die Anlage ca. 5000 t Koks pro Tag. Heute ist die Kokerei ein Teil vom Stahlkonzern Areclor Mittal.

Kokerei Prosper mit Ski Halle

Kokerei mit Ski Halle
Gerade wird Koks gelöscht und Gas abgefackelt!